Die theoretische und computergestützte Chemie umfasst quantitative atomistische Simulationen, Quantenchemie und maschinelles Lernen. Die entwickelten Techniken werden auf Probleme der Reaktionskinetik, mehrdimensionalen Infrarot-Spektroskopie, Protein-Liganden-Bindung, des chemischen Raumes und Entwicklung neuer Materialien angewendet. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von Theorien, Rechenverfahren, Software und Datenbanken, die der breiten wissenschaftlichen Gemeinschaft zur Verfügung gestellt werden. Wir sind die Top-User des leistungsstarken Rechenclusters sciCORE der Universität Basel.