Röntgenstrukturanalyse

Über uns

Das Departement Chemie der Universität Basel bietet seinen Forschungsgruppen Serviceleistungen im Bereich Kristallographie an und verfügt über eines der weltweit leistungsstärksten Diffraktometer mit einer metaljet-Röntgenquelle.
Für interessierte Doktorierende oder Postdocs besteht die Möglichkeit, nach entsprechender Schulung das Gerät selbständig zu nutzen und die gewonnenen Daten zu verarbeiten.

Externe Interessenten sind gebeten, sich per Email mit uns in Kontakt zu setzen.

Methoden

- Einkristall-Röntgenbeugung (kleine Moleküle)
- Hochdruck-Einkristall-Röntgenbeugung (am Synchrotron, kleine Moleküle)
- Röntgenpulverdiffraktion

Geräte

- STOE StadiVari mit Dectris Pilatus 300K-Detektor und Excillum MetalJet D2 Ga-Kα
  (λ=1.340 Å)
- Bruker Kappa Apex2 mit einer micro-fokussierten Cu-Kα-Quelle (λ=1.542 Å)
- STOE StadiP-Pulverdiffraktometer mit einem Dectris Mythen 1K-Detektor und einer micro-fokussierten Cu-Kα-Quelle (λ=1.542 Å)

Probenabgabe

Proben für die Röntgenstrukturanalyse können zusammen mit dem ausgefüllten Auftragsformular (zu finden unter Dokumente) bei mir im Büro (BPR1095) oder im Labor (BPR1096) abgegeben werden.

Ansprechpartner

Dr. Alessandro Prescimone
Tel.: +41 61 207 10 25
Email: alessandro.prescimone@unibas.ch

Dokumente