/ People

Malte Oppermann zum TTAP berufen

""

Prof. Dr. Malte Oppermann

Prof. Dr. Malte Oppermann erhält eine Assistenzprofessur (mit Tenure Track) für Physikalische Chemie am Departement Chemie der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät. Der Stellenantritt erfolgt per 1. September 2022.

Oppermann, geboren 1986, studierte Physik an der Jacobs University in Bremen und erlangte 2013 einen PhD in Physik am Imperial College London. Seit 2015 ist er als Postdoc und Laborleiter im Labor für ultraschnelle Spektroskopie an der École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) tätig.

Sein Forschungsinteresse gilt der Entwicklung neuer experimenteller Methoden, um extrem schnelle Änderungen in der Struktur von Molekülen zu messen – zum Beispiel während einer chemischen Reaktion. Oppermann verfolgt hierzu einen neuen Ansatz, bei dem Änderungen in der strukturellen Symmetrie der Moleküle, genannt Chiralität, mithilfe von ultrakurzen Laserpulsen innerhalb von weniger als einer Pikosekunde gemessen werden können.

Chirale Moleküle existieren in zwei Formen, die spiegelbildlich, aber nicht deckungsgleich sind – wie ein Paar Hände. Obwohl sie die meisten chemischen und physikalischen Eigenschaften gemeinsam haben, können sie sich stark in ihrer (bio)chemischen Aktivität unterscheiden. Ultraschnelle Spektroskopiemethoden, die Änderungen in der Chiralität erfassen können, bieten die Möglichkeit, die Strukturbewegungen von Molekülen während ihrer (bio)chemischen Aktivität zu verfolgen und so direkte Einblicke in ihre Funktionsweise zu erhalten.